Hochwasser-Trocknung + Wasserschaden-Entfeuchtung

Trocknungsangebot rasch und unverbindlich anfordern!Die Aufstellung von Kompakt- oder Hochleistungstrocknern ist die wirkungsvollste Erstmaßnahme, um weitere Bausubstanzschäden zu verhindern! Bei eingedrungenen Wassermengen in Fußboden-und Deckenbereiche ist eine oberflächliche Entfeuchtung jedoch meist NICHT ausreichend.

 

Die Trocknungs-Verfahren

Grundsätzlich sind 2 Trocknungs-Verfahren zu unterscheiden:

  1. Die Feuchtigkeit befindet sich "nur" in Massivwänden und Verputz bzw. Estrich ohne Dämmung: 
    Anwendung einer "Oberflächentrocknung" (auch als Bautrocknung bzw. Bauteiltrocknung bezeichnet)
  2. Die Feuchtigkeit ist in Dämmschichtbereiche oder Hohlräume in Boden, Decke und/oder Wände eingedrungen:
    Eine nachhaltige Feuchte-Entfernung ist in diesem Fall nur möglich, wenn man durch Kompressions-Gebläse trockene und warme Luft in den Unterboden / Hohlraum einbringt. 

 

Unterschiede der Trocknungs-Verfahren

  1. Das Verfahren
    1a: Kompressions-Gebläse. 
    1b: Bautrocknung/Oberflächentrocknung 
    1c: Altes Mauerwerk
  2. Die Kosten
  3. Anmerkungen zur Trocknungsdauer
  4. Weitere Informationen und Tipps –
    Hochwasser und Keime

Hochwassertrocknung Grundwasser im Keller

1) Das Verfahren

1b) Die Oberflächentrocknung (Bauteiltrocknung / Bautrocknung)

Trocknungsgeräte werden in den Räumen positioniert und die Luftfeuchtigkeit kontinuierlich gesenkt. Die trocknenden Luftschichten haben das natürliche Bestreben, sich wiederum mit Feuchtigkeit anzureichern, um das "natürliche Gleichgewicht" wieder herzustellen. Dadurch wird die überschüssige Feuchtigkeit aus Wänden/Böden „gesogen“.

Die Trocknung funktioniert aber nur dann effizient, wenn der sogenannte „Kapillarstrom“ nicht unterbrochen wird. Wird zu rasch getrocknet, schließen sich die Poren der Oberflächen – und die dahinter liegende Feuchtigkeit wird regelrecht „eingekapselt“. Im Neubau ist dieser Effekt als "Schüsselung" bekannt: Wird bei neu verlegtem Estrich der Fehler gemacht, unkontrolliert und sehr stark durchzulüften, trocknet die Oberfläche des Estrichs zu rasch – die Poren verschließen sich. Die dahinter liegende Feuchtigkeit versucht aber natürlich nach wie vor an die Luft zu diffundieren. Allerdings gelingt dies nur mehr an den äußersten Randflächen. Durch diese Feuchte-Konzentration wölbt sich der Estrich wie eine Schüssel – Daher der Name für diesen gefürchteten Effekt, nämlich „Estrich-Schüsselung". Dieses Syndrom gilt, wenn auch bei Weitem nicht so ausgeprägt, auch für Wandflächen.

Dies erklärt, warum der Trocknerauswahl eine so große Bedeutung zukommt, und man vermeiden sollte, aus diversen „Bauportal-Meinungen“ Rückschlüsse für das eigene Trocknungs-Vorhaben zu ziehen. Jedes Haus ist individuell – und Bedarf einer individuellen Trocknungs-Auslegung.

Problemfall „willkürliche“ Trocknerauswahl:

  • Setzt man zu leistungsschwache Trockner und/oder eine zu geringe Anzahl ein - Verzögerte Bautrocknung
    Feuchtigkeit diffundiert zwar aus dem Mauerwerk, schlägt sich aber in kondensatgefährdeten Bereichen nieder (Fensterleibungen) – Schimmel entsteht. Häufiger als man denkt muss deswegen in neu errichteten Wohnhäusern - oft bereits vor dem Einzug - eine Schimmelsanierung durchgeführt werden.
  • Setzt man zu starke Trockner oder eine zu große Anzahl ein - Übertrocknung
    Die Poren der Wänder schließen zu rasch. Die Feuchtigkeit bleibt im Mauerkern regelrecht „stecken“. Der Verputz muss angeschliffen und genässt werden, um die Kapillare wieder in Gang zu setzen.
    Deswegen die Empfehlung:
    Einsatz einer ausreichenden Trockneranzahl mit abgestimmter Entfeuchtungs-Kapazität UND DryControl-Steuerungen – zur Verhinderung von Übertrocknungen!

2) Die Kosten

2b) Oberflächentrocknung/Bautrocknung:

Die für die Bauteiltrocknung eingesetzten Geräte sind steckerfertig und somit für eine Eigenaufstellung geeignet. Pro circa 20 bis 30 m² sollte 1 Kompakt-Bautrockner positioniert werden. Bei 100 m² entspricht dies 4 Kompakt-Trocknern und eine Trocknungsdauer von etwa 4 bis 6 Wochen.

Leistungsklasse der Trockner: 10 Liter Wasser-Behälter. An der Wasserbehältergröße lassen sich die Leistungsklassen am einfachsten unterscheiden - je größer der Behälter, desto effizienter arbeitet ein Trockner.

Eine zu geringe Trockner-Anzahl führt zu einer deutlichen Verzögerung.

Bei der Geräteauswahl ist darauf zu achten, keine "Haushaltsentfeuchter" (deutlich erkennbar an Kunststoff-Gehäusen) einzusetzen, da diese Großteils ineffizient arbeiten und somit den Trocknungserfolg verzögern. Zudem ist der Stromverbrauch wegen der langen Trocknungsdauer enorm hoch wird, und die Kosten in Summe teurer kommen, als würde man dafür geeignete Trocknungsgeräte einsetzen.

 

Trocknungsangebot rasch und unverbindlich anfordern

 

 

 

 

 

 

 

 

 

3) Die Trocknungsdauer

TIPP

Fragen Sie nach einer Trocknungspauschale

Fragen Sie nach Langzeit-Sonderkonditionen oder falls möglich, vereinbaren Sie eine Trocknungspauschale mit dem Anbieter. Dadurch verhindern Sie gegenüber Tages-Mietvereinbarungen einen Kosten- und Zeitdruck!

4) Sonderthema: Wasserschaden nach Hochwasser / Kanalgebrechen:

 

Wenn kontaminiertes Wasser/Fäkalien in Dämmungen/Estrich eingedrungen ist, muss VOR bzw. GLEICHZEITIG mit Beginn der Unterbodentrocknung, eine Maßnahme zur Keim-Elimination getroffen werden. Deswegen gilt bei Wassereintritt in Hohlräume und Dämmung: Nicht nur trocknen – Sondern auch AKTIVE DEKONTAMINATION !
Fragen Sie die anbietende Firma, ob diese Maßnahme in den Preisen enthalten ist – oder welcher Mehraufwand entsteht.

Wenn Luftbeeinträchtigungen vermutet werden, ist eine Luftkeim-Messung angebracht, um eine Raumluft-Reinigung zu überlegen. Größter Wert bei dieser Überlegung muss dabei auf die Sinnhaftigkeit und prinzipielle Notwendigkeit gelegt werden. Allzu oft werden derartige Maßnahmen als „Allheilmittel gegen Schimmelbelastungen“ angeboten: Ohne Ursachenbeseitigung ist eine derartige Vorgehensweise nicht nur teuer und die Wirkung nur von kurzer Dauer – die eigentlich notwendige, umfassende Vorgehensweise, wird zeitverzögert: Schädigungen der Bausubstanz können nachhaltige Auswirkungen haben!

Deswegen gilt:
Im Gegensatz zu einer Dekontamination von Dämmebenen/Hohlräumen ist eine Raumluft-Vernebelung nur in Ausnahmefällen sinnvoll – und auf keinen Fall ist diese als Solitärmaßnahme ausreichend!

 

 

Rasche Hilfe nach dem Hochwasser:

Bei Fragen und technischer Trocknungsdurchführung stehen wir Ihnen gerne telefonisch zur Verfügung: 02734/7009 oder senden Sie uns Ihre Anfrage per Formular