Die Dauer der Bautrocknung


Wie lange dauert die Bautrocknung?

Die Trocknungsdauer wird entscheidend von folgenden Parametern beeinflusst:

  • Estrich- und Verputzdicke
  • Durchfeuchtungsgrad der Bausubstanz
  • Raumtemperatur
  • Feuchtegehalt der Materialien
  • Witterungsverhältnisse

Praxisbezogen kann man bei einer ausgewogenen Gerätezahl (pro circa 25 bis 50 m² Trocknungsfläche wird die Aufstellung von 1 Trockner der Kompakt-Basic-Klasse empfohlen) eine Trocknungsdauer von etwa 3 bis 6 Wochen kalkulieren. Je nach Gegebenheiten und Parametern auch länger.

Bei der Estrichtrocknung ist zu beachten, dass Estrich nach der Verlegung Zeit benötigt, um die Belastbarkeitsgrenze zu erlangen. Dies dauert im Normalfall eine Woche. Erst danach soll mit der Trocknung begonnen werden, um Rissbildung zu vermeiden. Kondenstrockner senken hohe Feuchtewerte relativ rasch auf verträgliche Werte. Eine Untertrocknung ist ausgeschlossen, wenn eine fachgerechte Planung und Geräteempfehlung erfolgt. Zudem können Trocknungsanlagen mit Feuchtigkeits-Steuerungen geregelt werden. 

  • Durch optimal abgestimmte Bautrockner sind der Estrich und alle anderen Bauwerksteile in der Lage, schonend und gleichmäßig Ihren Wasseranteil an die umgebende Raumluft abzugeben.
  • Eine Optimierung der Trocknungsleistung wird durch die Kombination von Trocknungsgeräten UND Umluftventilatoren erreicht.
  • Je höher die Raumtemperatur, desto effizienter der Trocknungsverlauf: Die Wassermoleküle diffundieren durch Wärmeeinwirkung aus den Bauteilen.

 

Generelle Information zur Trocknungsdauer:

Wir möchten eindringlich darauf hinweisen, dass eine entsprechende Trocknungsdauer kalkuliert werden sollte, um die Feuchtigkeit nachhaltig aus dem Gebäude zu entfernen! Die Oberfläche der Bausubstanz kann zwar durchaus nach 1 bis 2 Wochen eine deutliche Trocknung zeigen - die dahinter liegenden Schichten benötigen aber ganz einfach eine gewisse Zeit um die Feuchtigkeit "loszulassen". Trocknet man zu kurz, diffundiert die Restfeuchtigkeit in den nächsten Wochen und Monaten unkontrolliert aus - und kann zu Spätfolgen wie Schimmel, Keimbildung, Bakterien und Staubläusen führen!
Deswegen kann der Expertenrat nur lauten: Ausreichende Geräteanzahl und ausreichend lange Trocknungsdauer!